Freitag, 25. April 2014

Tulpen und die neuen Nachbarn

Bei der lieben Frau Rotkraut schmückt sie den Tisch ( und ergänzt sich so fein mit den Kissen im Hintergrund ), hier hat sie Gesellschaft mit
diesem und
diesem Exemplar.
Und dann noch das: Die neuen Nachbarn in drei Metern Höhe haben Nachwuchs bekommen, das sich seit Tagen in Flugversuchen übt, die leider oft auf unserer Fensterfront enden. Nach kurzer Benommenheitspause geht es ( meistens ) weiter. Habt ihr eine Idee, was man machen kann, um die Kleinen von dem spiegelnden Glas abzulenken und die Flugbahnen in eine andere Richtung zu lenken?







Kommentare:

  1. leider ideenlos, aber umso verzückter (und in trauriger erinnerung an viele kleine nackte reglose vogelkörper damals vor der terrassentür in rom ...).

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Margarete,
    es hilft Silhouetten von Raubvögeln an die Fenster zu kleben, die kleinen Vögel glauben dann einen echten Vogel zu sehen und fliegen in eine andere Richtung.
    Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag.
    Judika

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte mal am Fenster ein Mobile mit den Glitzersteinen und ähnlichen Schnickschnack... und es hat geholfen, dass die Kleinen (und die Grossen) nicht auf die Fensterfront reinfliegen. Den Vorschlag von Judika finde ich ebenfallas sinnvoll. Ich bin mit dem Kommentar ein wenig spät... trotzdem ich hoffe es klappt...
    Gruss, Danijela

    AntwortenLöschen